Auferstehung der Toten – 01.11.2020

Wenn Tote nicht auferweckt  werden, dann laßt uns essen und trinken; denn morgen sind wir tot.
1. Korinther 15, 32

Ja, so leben die Leute heute: Nur ans Jetzt denken und Spaß haben. Urlaub. Luxus. Genießen.
Weil Gott im Denken der Menschen nicht mehr vorkommt, gibt es auch keine Moral mehr. Gut ist, was mir nützt. Betrug, Lüge, Ehebruch, ungöttliche sexuelle Moral …… auch die Politiker machen mit. Und alles weil Gott nicht mehr der Maßstab ist.
Wenn man weiß, es gibt einen Gott, so lebt man anders. Man denkt ans Nachher, ans Gericht, an Gottes Segen, den man verspielt. Ohne Auferstehung gibt es kein Gericht, niemand braucht sich dann für seine Taten rechtfertigen.
Doch es gibt die Auferstehung. Jesus war der Erste und wir alle kommen nach Ihm.
Die einen gehen den breiten Weg und durch das weite Tor. Arm in Arm machen sie sich gegenseitig Mut. Sie sind fröhlich und lästern über Gott, bis sie durch die Pforte sind. Dann sind sie in der anderen Welt, und dort kennt keiner mehr den anderen. Die Mama erkennt ihre Kinder nicht mehr, und die Jungen wissen nicht, wer ihre Mutter ist. Jeder ist allein mit seiner Bosheit, alles Gute ist gewichen, das Böse macht sich ungehindert breit. Alle Qualen, die wir hier ansatzweise erleben, werden dort in Vollendung erlebt. Undenkbar schlimm ist dieser Ort, wo Gott gar nicht mehr ist.
Und die, die auf Gott und Jesus vertrauen, müssen hier den schmalen Pfad wandern. Sie werden von den Engeln erquickt und von Jesus nicht allein gelassen. Sie müssen durch die enge Pforte. Doch dann sind sie im weiten Land. Im Land, wo es keine Nacht mehr gibt. Dort heilen Krankheit und Schmerz, jeder sorgt für jeden, so wie eine Mutter für ihr Kind. Dort ist es gut, unbeschreiblich gut! Alles Böse muß draußenbleiben.
Wir haben die Wahl: Vertrauen wir Jesus? Oder marschieren wir mit der  Masse? ER wird richten, so sagt es die Bibel: Nach dem Tod kommt das Gericht. Wohl dem, dessen Schuld vergeben ist!
Die Bibel  spricht über Himmel und Hölle. Ein Fegefeuer gibt es in der Bibel nicht. (Es gibt viele fromme Legenden und Geschichten, die aber nicht von der Bibel bezeugt werden; – wir glauben lieber an die Bibel, denn sie ist Gottes Wort!)

Danke Jesus, Du nimmst mich als Dein Kind an. Ich gehöre Dir, und Du sorgst gut für mich! Danke, vor dem Tod brauche ich mich nicht mehr fürchten, denn Du bist mein Retter, Du trägst mich hinüber in Dein Reich. Amen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.