Dankbarkeit – 25.09.2018

Dann sollst du fröhlich sein und dich freuen über alles Gute, das der HErr, dein Gott, dir und deiner Familie gegeben hat: Du, die Leviten und die Fremden in deiner Mitte.
5. Mose, Deuteronomium 26, 11

Einmal im Jahr sollte es ein großes Fest geben: Wenn die Früchte und das Getreide geerntet war. Alle sollten sich daran erinnern: Gott ist es, der alles wachsen läßt. ER muß Seinen Segen geben, sonst wächst nichts. An Ihm ist alles gelegen. Regen und Sonne, Tag und Nacht, Hitze und Kälte, alles regiert und steuert unser mächtiger Gott. Kommt ein Hagel zur Unzeit, zerschlägt er die Ernte. Kommt der Regen zu früh oder zu spät, wird die Ernte nichts. Wie sehr sind wir abhängig von diesen Segnungen Gottes! Wir sehen es wohl und wollen Ihm dankbar sein.
Gott segnet alle Menschen, aber es macht Ihm besondere Freude, Seine dankbaren Kinder zu beschenken. Es soll ein fröhliches Fest sein! Wenn wir dankbar zurückblicken auf alles Gute, das der HErr an uns getan hat, dann können wir freudig, mutig und getrost in die Zukunft sehen. Sind wir mißmutig und sehen nur immer alles, was nicht gelang, dann werden wir auch für die Zukunft nicht viel Gutes erwarten. Gott richtet sich nach unserem Glauben.
Es ist gut, beim Essen zu danken. Denn ER ist der Geber aller guten Gaben. ER sorgt dafür, daß wir Arbeit und Geld haben. ER sorgt für Essen und Trinken. Schon die kleinen Kinder sollen diese Zusammenhänge verstehen. Wir arbeiten zwar, damit wir zu essen haben, aber es ist Gottes Arbeit, daß wir Arbeit haben und es Lebensmittel gibt, die wir kaufen können. ER steuert sogar unseren Atem; – wenn ER Seinen Geist zurückzieht, ist es mit uns vorbei.
Es ist die Frage: Habe ich alles selber erarbeitet oder läßt Gott meine Arbeit gelingen? – und da haben wir Christen eine andere Sicht wie die Welt. Und es ist eine Frage, was wir sehen. Sehen wir überhaupt das Gute, das Gott gibt? Oder sehen wir immer nur das Schlechte? An dieser Frage entscheidet sich Dankbarkeit und Mißmut; – und in der Folge Gottvertrauen oder Kleinglaube.

Danke lieber Vater! Du läßt die Sonne scheinen und läßt alles wachsen. Alles steuert Deine starke Hand. Danke für die Arbeit, danke für das Brot! Danke, daß Du mich versorgst! Du bist die Quelle meines Lebens, Dich will ich preisen und Deine Größe rühmen!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Dankbarkeit – 25.09.2018

  1. Hans Steinbach 27. September 2018 / 7:17 am

    Guten Morgen Ich wünsche dir und deine Familie einen im Herrn Jesus Christus gesegneten Tag hoffe das es deiner Familie wider besser geht mfg Hans

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.