Echt heilig – 09.06.2018

Hütet euch, eure Gerechtigkeit vor den Menschen zur Schau zu stellen; sonst habt ihr keinen Lohn von eurem Vater im Himmel zu erwarten.  …
… und dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.
Matthäus 6, 1. 4

Es gibt so viele Menschen – auch in der Gemeinde Gottes -, die sich in den Vordergrund stellen, die gerne kommandieren und vorne auf der Bühne stehen und sich wichtig machen. Aber die meisten sitzen still da und machen um sich selber nicht viel Aufsehen. Sie erfüllen treu und brav ihre Pflicht, auf sie ist Verlaß. Doch sie sehen manchmal mit Neid auf die, die vorne stehen und groß tun.
Für die Stillen im Lande ist unser Wort heute. Gott sieht ins Verborgene! ER ist es doch, dem wir treu sind, dem wir folgen, den wir lieben und für den wir uns engagieren.
ER sagt, ER sieht nicht auf das große Getue einiger Leute, sondern auf das Herz. ER mag es, daß die Stillen in der Gemeinde treu ihren Dienst für Ihn tun, Gebet und Füreinandersorgen. ER schätzt die Stillen sehr!
Die Großen haben ihren Lohn dahin. Sie wollen Anerkennung und haben sie bekommen. Aber die Kleinen und Stillen bekommen ihren Lohn von Gott selber. ER sieht jedes kleine Gebet für den Notleidenden. ER sieht jeden Krankenbesuch. Ja, sogar ein kleines Glas Wasser für einen durstigen Menschen bemerkt der HErr. ER ist der Vater der Barmherzigkeit, und darum legt ER so großen Wert auf diese kleinen Gesten. Nicht eine wird vergessen werden!
Wenn einmal Gericht gehalten wird, wird aus unserem Buch vorgelesen: Ein Glas Wasser für einen Durstigen, ein Krankenbesuch, wo niemand sonst hinging, ein Dienst im Gefängnis, eine kurze, aber herzliche Fürbitte für die Oma …. Alles ist aufgeschrieben, nichts wird vergessen!
Auch die vielen Situationen, wo jemand sich über dich lustig gemacht hatte und du dich nicht gewehrt hattest. Auch die vielen kleinen Ungerechtigkeiten, die dir widerfahren, weil du Christi Liebe widerspiegeln willst. Auch die kleinen Münzen für Bedürftige, dein Mitleid, deine inbrünstigen Stoßgebete für andere, alles, wirklich alles, ist im Buch des Lebens aufgeschrieben. Und deshalb sagt Gott: Ich bin stolz auf dich, mein Kind.
All deine Sünden sind vergeben und vergessen, aber diese Kleinigkeiten bleiben. Ist das nicht wunderbar?

Ja, Jesus! Es ist wunderbar, wie sehr Du mich liebhast, wie sehr Du auf solche Kleinigkeiten achtest, die eigentlich selbstverständlich sind! Ja, Du bist der Gott der Gerechtigkeit, der mich niemals vergißt! Wie gut es tut, bei Dir geborgen zu sein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s