Verheißungen – 31.03.2018

Denk an Dein Wort für Deinen Knecht,
durch das Du mir Hoffnung gabst.
Psalm 119, 49

Gott vergißt Seine Verheißungen niemals. Aber wir vergessen sie.
So wie Abraham, der so lange auf einen Sohn warten mußte, so daß er sich andere Wege suchte, um zu einem Erben zu kommen. Das war ein schlimmer Irrweg, wenn es auch verständlich ist.
Manchmal warten wir zehn oder zwanzig Jahre auf die Erfüllung einer Verheißung. Da wird man manchmal ein wenig ungeduldig. Man möchte der Verheißung gern ein wenig nachhelfen und macht sich eigene Pläne und verfolgt sein Ziel mit eigener Kraft. Doch das Ergebnis ist immer schlecht.
Gott vergißt niemals, was Er einmal verheißen hat. Da können wir ganz sicher sein. Aber ER kann Sein Wort erst erfüllen, wenn wir dem gewachsen sind.
Es gibt für einen Bekannten eine Prophezeiung, daß er ein großer Evangelist wird. Doch jetzt muß Gott erst einmal seinen Charakter neu machen und sein Herz von den vielen Wunden der schrecklichen Kindheit heilen. Eins nach dem andern, Schritt für Schritt führt es der HErr. Und am Ende wird Sein Wort wahr: Dieser Mann wird einmal ein großer, standhafter Evangelist, ohne Furcht oder Menschenscheu. Bis dahin mögen noch Jahre vergehen, aber Gott hat den Anfang gemacht und ER wird es sicher zu Ende bringen.
Mir hat Gott auch Verheißungen gemacht. Manche gingen sofort in Erfüllung, und da bin ich sehr froh. Und manche lassen immer noch auf sich warten. Zuerst habe ich inständig gebetet, doch ich bin müde geworden. Nur noch selten fällt mir Seine Verheißung ein. Und nur noch selten bete ich dafür. Schade, oder?
Heute denke ich wieder daran. Und ich bitte um Verzeihung, weil ich es so verdrängt habe und bete neu um die Erfüllung der Verheißung. Ja, der HErr wird es tun. Da bin ich mir sicher, nachdem ich einige Zeit in der Stille verbracht habe. ER hat Seine Verheißung nicht vergessen. Und es war auch kein Selbst-Überreden, kein Wünschen, das man dann auf Gott projiziert. (Manchmal wünscht man sich etwas so sehr, daß man glaubt, es wäre Gottes Wille, aber oft ist es nicht so). Ich danke Gott, daß ER es richtig führen wird, und ich kann immer noch abwarten, wann Er Seine Verheißung wahr macht. Gelobt sei der HErr!

Danke, HErr! Du machst Dein Wort wahr! Du vergißt mich nicht und auch nicht die Verheißungen, die Du gegeben hast. Tief in meinem Herzen weiß ich: Du hältst Dein Wort! Und das macht mich ruhig und unbesorgt. Danke!

Advertisements