Ein offenes Herz – 27.03.2018

Eine Frau namens Lydia … hörte zu; sie war eine Gottesfürchtige, und der HErr öffnete ihr das Herz, so daß sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte.
Apostelgeschichte 16, 14

Gestern war ich in einer Versammlung und einige Menschen erzählten, wie sie zum Glauben an Jesus gefunden haben und wie Gott sie führte. Dazu gab es gute Musik, die von ganzem Herzen kam. Der Heilige Geist durfte wirken und ER tat Seinen Dienst: Einigen Besuchern standen die Tränen in den Augen, sie waren vom Heiligen Geist sehr berührt worden und kamen nachher zum Gebet nach vorne. Wie gut es tut, wenn der Geist wirkt! Wie reinigend, befreiend und freundlich ER wirkt! ER tröstet, überführt von Sünde, lockt in die Nähe Gottes, erweckt Glauben in den Herzen, rührt sie an mit der Liebe Gottes und macht Gottes Kinder aus noch so verkommenen Existenzen.
Einige Männer hatte ich schon vor einiger Zeit gesehen, und nun wirkten sie fröhlich, zufrieden, ja richtig „aus dem Häuschen“ für Jesus! Vorher verschlossen und mürrisch, schlecht gelaunt und ohne Hoffnung, und jetzt fröhliche Gotteskinder! Das Licht Gottes strahlte aus ihren Augen. Wir schön, wenn der Heilige Geist wirken darf und Menschen zu Jesus ruft! Wie schön, wenn ein Mensch neu wird, wieder Hoffnung findet und gelöst und fröhlich ist!
Wir können das nicht machen. Es ist allein das Werk des Geistes. ER muß die Menschen zu Jesus ziehen. ER muß die Predigt und das Zeugnis bekräftigen durch Sein Wirken.
So wie ER der Lydia das Herz auftat, so zieht ER auch andere Menschen zum HErrn. Schlimm, wenn sich jemand so verhärtet, daß er nicht mehr merkt, wenn der Heilige Geist an ihm arbeitet.
Wir wollen unserer Freude und auch unseren Tränen freien Lauf lassen, und es nicht behindern; – denn Gott ist am Wirken. ER schenkt Heilung, Befreiung und neue Kraft. Hoffnung und neues Leben ist bei Ihm.
Wir wollen andere Menschen nicht mit frommen Worten erschlagen und auch nicht glänzen mit tollen Argumenten. Wir können niemanden zum Glauben bringen. Das kann nur der Geist Gottes. Darum wollen wir beten und beten und beten. Für unsere Lieben und für unsere Umgebung und die ganze Welt. Wir wollen Zeuge sein für das, was ER an uns getan hat. Wir wollen sehen, ob Gott Herzen öffnet, so daß neues Leben entsteht. ER ist groß und wunderbar, unsere Gebete sind nicht umsonst und unser Zeugnis wird gehört;  – ER sorgt dafür.

Danke Jesus! Du hast mich erreicht, Du kannst auch anderen das Herz öffnen. Du hast mich erwählt, und Du kannst auch andere zu Dir ziehen. Ich will im Gebet für meine Lieben bleiben, und ich will Zeuge Deiner Wunder sein!

Advertisements