Eine Person und kein Prinzip – 20.03.2018

Jesus sagt:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
Johannes 14, 6

Unser Denken ist oft vollkommen festgelegt. Wir meinen, der Weg zu Gott, oder der Weg zum Erfolg, der Weg zur Gesundheit und alles ist eine Frage der Methode. Wie mache ich es am Besten? Und wir können uns nicht vorstellen, daß der Weg eine Person und keine Methode ist.
Vielleicht gelingt es den Menschen in korrupten Ländern besser. Sie wissen, ohne Beziehungen erreicht man gar nichts.
Von den Jüngern hat es vielleicht Johannes am Besten verstanden, denn er ruhte an der Schulter Jesu während des letzten Abendmahls. Und die Bibel sagt über ihn: Er ist der Jünger, den der HErr lieb hat. Alle anderen suchten Prinzipien, Methoden und es ging ihnen um die Sache.
Bei Jesus geht es um Menschen, um Leben, um die Beziehung.
Darum lächelt Gott immer über die, die die richtigen Formeln und Worte für ein Gebet suchen. Hat man eine neue Formel entdeckt, wird sie gleich ausprobiert. Aber nur eins ist wichtig: So wie Maria zu den Füßen Jesu sitzen.
Vitamin B! Das sind die wichtigen Beziehungen. Unsere Beziehung zu Jesus ist der Schlüssel für „erfolgreiches Beten“. Wir sind eins mit Ihm, und dann können wir bitten um was wir wollen, es wird uns gegeben. Wie könnte der HErr uns, die wir Ihn lieben, uns an Seine Brust anlehnen, etwas abschlagen? ER hört nicht unsere stilvollen Worte, sieht nicht, wie sehr wir uns mit Ritualen abplagen, aber ER kann demjenigen, der Ihn liebt, nichts verweigern.
Wenn der Opa seinen geliebten Enkel auf dem Schoß hat, kann er ihm nichts abschlagen. Zu sehr schlägt Opas Herz für seinen Enkel! Da wird er weich und vergißt alle seine Prinzipien. Wenn der Enkel weit weg ist, kann Opa eine Bitte abschlagen, aber nicht, wenn der Kleine sich so an ihn schmiegt.
So wollen wir die Person Jesu suchen, nicht irgendeine abstrakte Wahrheit. Wir wollen keine kalten, sturen Prinzipien und Gesetze, sondern die Barmherzigkeit Jesu. Wir wollen kein Leben nach Paragraphen, sondern das Leben in Fülle.
ER öffnet uns die Tür zu den Reichtümern des Himmels: Heilung, Versorgung, Arbeit, sinnvolles Leben, Frieden mit Gott und Harmonie, Freude und ein neues Herz. ER ist der HErr. ER ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Danke Jesus, daß ich Dich gefunden habe! Nun will ich Dir ganz, ganz nahe sein! Denn Du hast mich lieb, schon als ich ein Sünder war. Du hast mich befreit, Du hast mir vergeben, Du gibst mir Leben, Du schützt mich, Du hast den Fluch zerbrochen; –  Du bist ganz mein und ich ganz Dein. Ja, ich liebe Dich.

Advertisements