Bekehrung und Erlösung – 17.12.2017

Simon, liebst du mich?
Johannes 21, 17

Als Jesus Simon das erste Mal rief, sagte Er nur: Folge mir! – und Simon Petrus stand von seiner Arbeit auf und folgte dem HErrn. Er folgte Ihm mit all seiner Kraft. Er sagte: HErr, auch wenn alle Dich verlassen, ich verlasse Dich nicht! Und er wollte sein Leben lassen für Jesus und Ihn mit dem Schwert verteidigen.
Er hatte sich bekehrt zu Jesus, der war nun sein HErr. Und er strengte sich an, gab alles für seinen geliebten HErrn. Und dennoch: Er kam an seine Grenzen. Er verleugnete Ihn kläglich. Er diente dem Hern aus eigener Kraft, und die war begrenzt. Er wollte sogar sein Leben für Ihn lassen, aber Jesus mag keine Todesopfer; – wozu auch? ER möchte ein lebendiges Opfer!
Bekehrung und Erlösung ist ein Unterschied. Bei der Bekehrung wenden wir uns zu Jesus. Bei der Erlösung wendet sich Jesus zu uns. Und wir empfangen, sind selber passiv.
Bekehrung ist unser Ding. Darauf können wir stolz sein. Doch Erlösung ist Gottes Ding.
Erlösung ist das, was wir nicht können: Gewißheit der Vergebung, Gewißheit des ewigen Lebens, Friede im Herzen, heilige Freude über unserem Leben, Mut zur Selbstaufgabe (Demut), Stolz und Trennungen überwinden, Geduld, Sanftmut, und manchmal ein Wort voller Autorität, voller Weisheit, Erkenntnis, Prophetie, Befreiung und Heilung.
Dieses Annehmen der Geschenke und Gaben Gottes ist Erlösung für uns. Alles andere ist ein Sich-Abquälen, ist ein Sich-Selber-Opfern, eigene Werke, nach eigenem Gutdünken, aus eigener Kraft, aus Stolz und eigentlich gegen das Werk der Erlösung, das Gott an erste Stelle stellt.
Die Erlösung in jeder nur denkbaren Hinsicht muß man sich im Gebet erkämpfen, darum bitten und ringen, bis man die Gewißheit hat, daß Gott sie uns schenkt. Es geht nämlich so gegen unsere Natur.
Erlösung ist Befreiung vom alten Ich. Es muß in den Tod, damit ich für Ihn leben kann. Das ist unsere Entscheidung. Unser Wille wird lange damit zu tun haben, diese Entscheidung in die Wirklichkeit umzusetzen. Das ist der Kampf, der uns verordnet ist. Alles andere ist fromme Gefühlsduselei.
Wir brauchen Erlösung! Nichts brauchen wir dringender wie Erlösung!!! Wie gut, daß Gott sie schenkt; – aber wir müssen sie festhalten, in uns und unserem Denken befestigen und nicht wieder loslassen! Das ist schwierig genug für uns. (Wie gut, daß Gott so geduldig ist und uns immer wieder hilft!)

Jesus, ich will Dir folgen. Aber immer wieder macht mein altes, dickes, fettes Ich sich bemerkbar und will eigene Wege gehen! Hilf, halte mich auf dem rechten Weg! Denn nur bei Dir findet meine Seele Frieden und Erlösung!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Bekehrung und Erlösung – 17.12.2017

  1. Elfi Zißner 20. Dezember 2017 / 9:43 am

    Lieber Frank,
    Ich hoffe dass du gesund und wohlauf bist ,ich mache mir Sorgen. Ich wünsche dir eine gesegnete Zeit, Gottes Frieden und seine Freude ganz persönlich.
    Sei reich gesegnet!
    Elfi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.