Ein verlorenes Kind Gottes – 27.11.2017

Der Vater antwortete ihm: Mein Kind, du bist immer bei mir, und alles, was mein ist, ist auch dein.
Lukas 15, 31

Der verlorene Sohn war heimgekommen und es gab ein großes Fest. Alles Geld hatte er durchgebracht, doch nun freute sich der Vater, daß er lebend zurück kam. Das empfand der zweite Sohn als ungerecht. So viel Jahre diente er dem Vater ohne zu Murren, niemals erbat er etwas um mit den Freunden zu feiern, immer nur Arbeit und Arbeit und Arbeit! Und jetzt kommt dieser zurück und schon gibt es das größte Fest, – ne, das kann doch nicht wahr sein!!
Der zweite Sohn war wohl noch verlorener als der erste Sohn. Er wußte gar nichts von Gnade und Liebe. Er kannte nur Arbeit und Selbstaufopferung. Feste, das war ihm ein Fremdwort …. So konnte er die Liebe des Vaters zum ersten Sohn, der alles durchgebracht hatte, nicht verstehen. Er konnte auch die Gnade und Vergebung nicht verstehen, die der Vater zeigte. Er war selbstgerecht, mürrisch, bitter, zornig, und er dachte, das Heil und die Liebe des Vaters muß man sich verdienen.
In Wirklichkeit war dieser Sohn noch viel verlorener als der erste Sohn! Denn der konnte die Liebe, Vergebung und Gnade annehmen, der zweite leider nicht. Der quälte sich lieber mit seiner eigenen Ansicht von Gerechtigkeit und Vergebung. Bitter und zornig wurde er gegen den Vater.
So ergeht es leider vielen Christen, die sich in einer Art Arbeitsdienst für Gott verstehen. Alles, was Gott gehört, gehört auch ihnen, aber sie nehmen es nicht. Sie müssen sich alles verdienen. Vergebung brauchen sie nicht wirklich, und wenn, dann müssen sie es abarbeiten. Schrecklich, so ein Verständnis vom liebenden Vater im Himmel!!
Wenn du so ein armer Zweiter bist, ein Arbeitstier, einer, an dem alles hängt, von dem der Erfolg abhängig ist, ohne den nichts wirklich läuft, dann setz dich mal hin und mache einen Punkt. Und nun kommt die Frohe Botschaft für Dich: Tue Buße über Selbstgerechtigkeit! Und über das Richten über andere und auch über Gott. Und über Stolz.
Wenn du echt Buße tust, wird sich der Himmel endlich über Dir öffnen und Seinen Reichtum auch auf Dich ausschütten. Alles ist Gnade, nichts ist Verdienst! Mein Kind, nimm endlich die Gnade in Anspruch, dann gehören Dir alle himmlischen Güter: Freude und Friede, Vergebung und Barmherzigkeit! Was wünscht Dein Herz mehr als das!?!

Danke, Jesus! Du bist auch für mich gestorben um mich zu befreien. Wieviel bin ich Dir wert!! Verzeih, daß ich immer nur an Arbeit und so denke. Verzeih, daß ich Deine Liebe nie richtig annehmen konnte! Doch nun will ich es tun! Du hast auch mich unendlich lieb!!!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein verlorenes Kind Gottes – 27.11.2017

  1. actros27 27. November 2017 / 12:13 pm

    Hey, wieder einmal eine Botschaft wie für mich ganz allein, aber nein natürlich ist das Wort an jeden gerichtet. Die Botschaft ist so was von verständlich für mich, als wenn der Herr Jesus selber meine Sinne geöffnet hat. Also bin ich gewiss auf den Weg in den Himmel, aber nur mit Gottes Hilfe durch seinen Sohn Jesus der Christus.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.