Sonne und Nebel – 23.12.2016

Denn wie am Tag von Midian
zerbrichst Du das drückende Joch,
das Tragholz auf unserer Schulter
und den Stock des Treibers.
Jeder Stiefel, der dröhnend daherstampft,
jeder Mantel, der mit Blut befleckt ist,
wird verbrannt, wird ein Fraß des Feuers.
Jesaja 9, 3f.

Heute morgen ist es draußen düster. Es ist nebelig und bewölkt. Kein Sonnenstrahl dringt durch. Die Strahlen haben Millionen Kilometer hinter sich gebracht, um Licht und Wärme auf die Erde zu bringen. Doch auf den letzten Metern werden sie abgeblockt, sie dringen nicht durch den Nebel. Und uns ist kalt.
Es nützt mir nicht viel, wenn ich denke: Über den Wolken scheint die Sonne! ; – denn ihre lebenspendenden Strahlen dringen nicht zu mir. Nur Nebel und Wolken …
So ist es mit dem Segen Gottes: Andauernd wollen sie zur Erde, wie die Sonnenstrahlen. Sie wollen wärmen, Licht bringen, Leben spenden und Freude machen, doch der Nebel blockiert den ganzen Segen. Alle guten Gedanken, Geschenke und Gaben Gottes bleiben im Nebel hängen.
Dieser Nebel ist Selbstmitleid und Bitterkeit, Neid und Stolz, Schuld und Scham, Streß und Hektik, Sorgen und Befürchtungen … O, dann sind wir etwa selber schuld? Können wir den Nebel vertreiben und die Sonne der Gnade Gottes über uns scheinen lassen?
Ja, Ja und noch mal Ja!! Jesus hat uns die Möglichkeit gegeben. Blick doch auf zu Ihm und nicht zu deinen dummen Gefühlen. Laß Dich nicht unter das Joch des Treibers drücken! Werde frei im HErrn!
Ja, weg mit den Sorgen und Befürchtungen, weg mit meinem dicken, fetten, mißmutigen Ich, das immer nur an sich selber denkt und immer nur noch mehr haben will …. Weg damit!
Jesus ist der Sieger über den Stock des Treibers, den Streß, dieses ewige „Ich muß, ich muß, ich muß“. ER hat mich freigekauft. ER hat der Gewalt eine Grenze gesetzt, sie kann nicht mehr über mich herrschen. Selbst im Gefängnis werden Menschen frei in Jesus!
So mache ich meine Lobpreismusik an und singe mit. Ich sehe auf Jesu Liebe und fange an, mich zu freuen. Nun geht meine Arbeit leicht von der Hand: Jesus hilft, ER segnet, der Nebel ist weg!!
Wie gut, daß Jesus gekommen ist und uns die Befreiung von uns selber und von allem Bösen gebracht hat! Sein Name sei gepriesen!!

Danke, Jesus, Du zerstörst den Stock des Treibers und nimmst das drückende Joch von meiner Schulter. Du verbrennst den Stiefel und den Mantel der Menschen und Mächte, die mich knechten wollen. Bei Dir finde ich Freiheit, Freude und Friede. Wie gut, daß Du gekommen bist!!!

Bibellese heute: Jesaja 9, 1 – 6

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sonne und Nebel – 23.12.2016

  1. Marianne Filipiak 23. Dezember 2016 / 9:21 am

    Danke für die gut Andacht , sie ist jeden Morgen ein Geschenk ! Gott segne euch für die wunderbare Arbeit 😇😇 Liebe grüße Maria

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.