Klein und verachtet – 22.10.2016

Verkauft man nicht zwei Spatzen für ein paar Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters. Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Fürchtet euch also nicht! Ihr seid viel mehr wert als viele Spatzen.
Matthäus 10, 29f.

Viele von uns kommen sich klein vor, und das ist gut! Denn Gott sieht ganz besonders auf das Kleine und Schwache. ER hat uns viele Verheißungen gegeben für das Kleine; – gut, wenn sie auch für uns gelten!
Israel war das kleinste unter den Völker; – und doch hat Gott Israel als Sein Volk erwählt. Die Gemeinde Jesu ist klein und schwach; – und doch wohnt Gott mit Seiner ganzen Fülle unter ihnen.
Jesus rief die kleinen Kinder und segnete sie. Sie waren Ihm besonders ans Herz gewachsen. Wer nicht so klein werden kann wie eines dieser Kinder, der kann nicht ins Himmelreich kommen! – so sagt Jesus. Und wer einen dieser Kleinen verführt und ihm das Leben schwer macht, dem droht Jesus schwere Strafen an. Wer sich an Kindern vergeht, egal ob vor oder nach der Geburt, muß sich auf einiges gefaßt machen! Ihre Engel stehen ständig vor dem Angesicht Gottes!
Auch in der Gemeinde achtet Gott das Kleine, Demütige, das Verachtete und Geringe. ER beruft nicht viele Reiche und Mächtige in Sein Reich, sondern die Kleinen. Bei dem großen Hochzeitsfest werden nicht viele hohe Würdenträger sein, sondern die Leute von den Gassen und Landstraßen; – ob wir es mit ihnen im Himmel aushalten? Wer sich selbst als Leiter empfiehlt, ist nicht berufen; – sondern Gott beruft die Kleinen, Demütigen, die, die andern die Füße waschen und nicht den Kopf, die, die auf Ihn angewiesen sind …
Ihm sind die kleinen Spatzen und sogar jedes einzelne Haar auf unserm Kopf wertvoll. Wieviel mehr sind wir Ihm wert! Mögen wir uns klein und schwach vorkommen, ER macht uns wertvoll! ER hat ein diamantenes Diadem für jedes Seiner Kinder, worauf Sein Name steht und der Kosename Seines Kindes. Er hält uns wertvoller wie jeder reine Perle, denn ER reinigt und heiligt uns.
Für Gott sind wir groß, wenn wir uns klein fühlen, denn dann sind wir von Ihm abhängig, von Seiner Weisheit, Seinem Schutz und Seiner Kraft. Das ist, was Gott gefällt.
Gott hört das Rufen Seiner Kinder. Wenn niemand da ist, der sie hört und der ihnen hilft: Gott ist dann ganz, ganz nahe.

Ja, Jesus, ich will wie ein kleines Kind werden! Voller Vertrauen zu Dir und abhängig von Dir! Danke, Du hörst mein Rufen und mein Gebet! Ja, mit Dir bin ich stark! – denn Du bist bei mir.

Bibellese heute: Johannes 15, 1 – 8

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.