Leben im Segen – 16.10.2016

Wer im Schutz des Höchsten wohnt
und ruht im Schatten des Allmächtigen,
der sagt zum HErrn:
„Du bist meine Zuflucht und Burg,
mein Gott, dem ich vertraue.
Psalm 91, 1f

Es ist einfach nur schön, wenn wir als Gerechtfertigte durch Jesus unter dem Schatten des Allmächtigen ruhen können. Wenn Seine Augen nur auf uns gerichtet sind und wir Seine volle Aufmerksamkeit haben, so als ob ER nichts anderes zu tun hat. Wir gut, in Seiner mächtigen Hand liebevoll eingehüllt zu sein! Das können wir jeden Morgen neu erleben und jeden Abend, wenn andere Fernsehen, können wir unseren Platz am Herzen des HErrn genießen. Aber es gilt nicht nur für Ruhezeiten!
Morgens können wir mutig in den Tag gehen, denn ER ist unsere Zuflucht und Burg, der Gott, dem wir vertrauen. ER macht uns Mut, die Arbeit in Angriff zu nehmen. ER gibt Freude beim Tun. ER segnet jeden unserer Schritte. ER gibt Ideen, neue Energien, Trost. ER ist die Quelle des Lebens in uns bei der Arbeit. Freude soll unser Erkennungszeichen sein, auch bei der Arbeit. Wir tun sie so, als ob sie für Ihn wäre, zu Seiner Ehre und nicht nur für den Arbeitgeber. Sein Banner über uns heißt Liebe!
Wir können mutig auch neue Aufgaben annehmen, denn ER geht mit. Wenn wir es vorher mit Ihm abgesprochen haben, dann machen wir die Arbeit gemeinsam, ER und ich. Nur Mut! Prüfe neue Wege, neue Aufgaben, vielleicht sogar eine neue Arbeit oder neue Lebenswege! Aber immer nur, wenn ER es uns auf`s Herz legt. Mit Ihm können wir Mauern überspringen. Mit Ihm fliegen wir!
Paulus war ganz eng mit Jesus verbunden. Darum konnten ihn die vielen Schwierigkeiten und widrigen Umstände nichts anhaben. Er hatte ein Ziel vor Augen, das Jesus ihm gab, und nichts konnte ihn davon abhalten.
Gott möchte segnen, segnen und nochmals segnen. Ob wir das von Ihm erwarten? Ob wir uns die Zeit nehmen und zu unserem himmlischen Vater gehen und mit Ihm Gemeinschaft pflegen? Wir wollen uns vom schlechten Gewissen nicht abhalten lassen, denn Jesus vergibt gern und reinigt uns. Wir wollen glauben und vertrauen, daß ER uns liebt.

Ja, Jesus, ich will mutig sein und vorwärts gehen! Denn Du bist da, Du hältst Deine starke Hand über mir. Du segnest meine Wege, meine Ruhe und meine Arbeit. Mit Dir kann ich Neues in Angriff nehmen. Wie gut, unter deinen Flügeln bin ich geborgen!

Bibellese heute: Johannes 12, 37 – 50

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.