Der Strom des Lebens – 25.09.2016

Dann führte Er mich zum Eingang des Tempels zurück, und ich sah, wie unter der Tempelschwelle Wasser hervorströmte …
Hesekiel 47, 1

Hesekiel hatte viele Visionen, eine davon war diese Tempelquelle. Das Wasser floß aus dem Tempel und wurde zu einem großen Fluß. Wohin es kam, machte es alles gesund, dort gab es reichlich Fische und an den Ufern standen Obstbäume, die immer Frucht brachten. Dieser Fluß bringt Leben. Zuerst konnte Hesekiel bis zu den Knöcheln im Wasser waten, tiefer war es nicht. Ein Stück weiter reichte ihm das Wasser bis zum Knie und noch ein Stück weiter bis zur Hüfte. Und als er noch weitergehen wollte, war der Fluß so tief, daß er schwimmen mußte.
In Palanga am Strand war es ähnlich. Viele Leute standen mit den Füßen im Wasser; manche probierten die Temperatur nur mit den Zehen. Etliche gingen etwas weiter ins Wasser, bis zu den Knien oder den Hüften. Nur wenige schwammen munter im Wasser, tauchten und fühlten sich wohl.
Geistlich ist es ähnlich: Viele probieren den Glauben, sie stecken vorsichtig einen Zeh ins Wasser. Etliche stehen bis zu den Knöcheln, Knien oder Hüften im Wasser der Gnade. Und nur wenige wagen es, frei zu schwimmen, sie tauchen tief ein in den Strom der Gnade.
Wir wollen uns nicht mit wenig zufrieden geben! Wir wollen alles! Wir wollen eintauchen in den Strom der Gnade, in das Wasser des Lebens! Wir wollen die Gnade wie ein Schwamm das Wasser aufnehmen und uns davon durchdringen lassen!
Der Strom der Gnade, das Wasser des Lebens ist da. Gott hält es für uns bereit. Ob wir daraus ein wenig schöpfen oder darin baden, das ist unsere Entscheidung.
Das Hinderniss für uns ist oft unser kleiner Glaube. Wir trauen Gott nicht viel zu. ER mag für das große Weltall zuständig sein, aber wir vertrauen Ihm nicht für die kleinen Dinge des Alltags.
Der Strom der Gnade bringt Leben und Heilung. Ja, ich will dieses Lebenswasser tief in meinem Herzen haben! Es soll mich erfrischen, heilen, Kraft geben und es soll Früchte bringen! Es soll wie eine Quelle aus meinem Herzen entspringen und ringsum alles benetzen! Ja, ich will eine Quelle Seines Gnadenstroms sein, aus der andere Gottes Gnade trinken können.

Danke, Vater im Himmel, daß Du mir das Wasser des Lebens schenkst! Ja, ich will baden in Deiner Gnade, damit mein Herz Heilung erfährt. Ja, erfrische meinen Körper und meine Seele mit dem Lebenswasser! Hier bin ich, durchflute mich!

Bibellese heute: Johannes 6, 60 – 71

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.