Wunderbar – 27.05.2016

Ich danke Dir dafür, daß ich wunderbar gemacht bin;
wunderbar sind Deine Werke;
das erkennt meine Seele.
Psalm 139, 14

Unzufriedenheit ist weit verbreitet. Man ist vor allem unzufrieden mit seinem Aussehen, mit der Arbeit, mit dem Ehepartner, mit seiner Kirche, eigentlich mit allem. Überall findet man irgend etwas, was nicht so ganz in Ordnung ist. Und dann fangen wir an zu nörgeln.
Gott möchte, daß wir zufrieden, fröhlich und leichtfüßig durch das Leben gehen; – doch wie geht das, wenn wir unzufrieden sind?
Vorweg: Es gibt auf der Erde nichts vollkommen Heiliges, Reines, Schönes. Alles ist durch die Sünde eingetrübt. Alles ist nur ein Vorgeschmack auf den Himmel (vgl. 1. Kor. 13). So ist auch der Mensch niemals vollkommen heilig oder schön. Und trotzdem sagt David, wir sollen danken, daß wir wunderbar gemacht sind. Er selber hatte rote Haare, und das ist heute ein Grund für andere, denjenigen zu ärgern.
Es ist wie immer eine Frage des Blicks. Wohin sehen wir und was sehen wir. Viele sehen fast nur auf die Gabe und nur wenig auf den Geber. Gott ist aber der Schöpfer; – hat Er irgendetwas nicht gut gemacht?? Ist Er selber nicht vollkommen und wunderbar? Wie sollte der Schöpfer etwas schaffen, das Ihm gleich sein soll, und es ist nicht wunderbar?? Oder meinst du im Ernst, Er hat mit dir einen Fehler gemacht? Dann wärest du der erste…
Wir wollen unseren Blick ganz auf den Schöpfer, unseren himmlischen Vater, richten. Und weg von uns selber. Dann werden wir frei von der Unzufriedenheit und der Nörgelei. Dann sehen wir, wie ER alles wunderbar gemacht hat. Dann brauchen wir uns nicht mehr im Spiegel ansehen, ob auch alles richtig ist. Dann sind wir frei, unabhängig von der Meinung anderer, und nicht mehr auf uns selbst fixiert.
Es ist nicht immer leicht, das Wunderbare Gottes in allen Seinen Werken und Wegen zu erkennen. Aber wir wollen den Entschluß fassen, es zu suchen und zu sehen. Und solange wir nicht alles verstehen, wollen wir trotzdem dem Himmlischen Vater für alles danken; denn wir vertrauen Ihm.

Danke, Vater im Himmel, Du hast mich wunderbar gemacht! Es funktioniert nicht mehr alles ganz richtig, ich bin ja schon etwas älter, aber ich staune immer, wie gut eine Hand arbeitet, wie genau Augen koordinieren, wie man auf so kleinen Füßen stehen kann, wie man feine Musik hören kann und wie man sich manchmal an etwas erinnert; – was ist Erinnerung? Auch das ist Dein wunderbares Werk, Vater! Ja, Du hast alles wunderbar gemacht, auch mich! Danke für die anderen Menschen, für die Blumen, die Wolken, die Sonne, die Sterne und alles Wunderbare Deiner Schöpfung!

Bibellese heute: 1. Timotheus 2, 1 – 15

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s